Low-T-Ball Kopfgrafik Bokeh hell

Illustration: EV

Low-T-Ball

Nachricht 23. Februar 2014
Kita Hillerse - Low-T-Ball wbo
Foto: Katrin Michels

Spielen wir heute wieder Low-T-Ball?

Seit einigen Wochen hören die Erzieherinnen diese Frage immer häufiger, denn es gibt im Kindergarten St.Viti ein neues Sportgerät.

Dieses Sportgerät nennt sich Low-T-Ball – aber was ist das eigentlich genau?
Man kann Low-T-Ball auch „das kleine Tennis mit dem großen Ball“ nennen. Denn das Spielfeld ist ähnlich wie bei einem Tennisfeld.
Die Spielidee besteht darin, einen großvolumigen Ball mit einem Tennisschläger unter einem Brett hindurch zu schlagen.
Das Hauptmerkmal der Vereinfachung der Tennistechnik ist der große auf dem Boden rollende Ball. Grundschläge wie Vorhand und Rückhand werden automatisch und spielerisch eingeführt. Aber auch die natürliche Griffhaltung, tiefer Körperschwerpunkt, vorderes Treffen, Positionieren, Winkel steuern und einfache Ausholbewegungen gehören zu den Merkmalen, die beim Low-T-Ball gefördert werden.
Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Auge-Hand-Koordination, die bei den Kindern altersbedingt noch nicht voll ausgebildet ist und durch diese Spielvariante erleichtert und gefördert wird.

Das Spiel lässt sich problemlos auch ohne Schläger, nur mit den Händen spielen oder mit alten Waschmittelflaschen, die einen Griff haben.

Katrin Michels

Low-T-Ball
Illustration: EV