626446_original_R_K_by_Witbuh_pixelio.de1

© Witbuh / PIXELIO

560502_original_R_by_Markus Walti_pixelio.de1

© Markus Walti / PIXELIO

569554_original_R_K_by_Rolf Handke_pixelio.de1

© Rolf Handke / PIXELIO

626446_original_R_K_by_Witbuh_pixelio.de1

© Witbuh / PIXELIO

560502_original_R_by_Markus Walti_pixelio.de1

© Markus Walti / PIXELIO

Bunte Vielfalt

Tuch und Kerze klein verbessert
Foto: Georg Julius

In unseren Kirchengemeinden gibt es unterschiedliche Gruppen für jedes Alter. Informieren Sie sich hier über unsere Gruppen. Die Ansprechpartner und Termine finden Sie in den Kontaktboxen am rechten Seitenrand der jeweiligen Gruppe.

Neben den bestehenden Gruppen gibt es verschiedene Projekte und Aktionen, wie Kinderbibeltage, Projekte mit den Grundschulen, Kinderferienprojekte, Minigottesdienste.

Minigottesdienst1klein
Foto: Familie Richter (Minigottesdienst am 06.05.2015 in Hillerse)
Kinderferientag 2014
Foto: Martin Kalesse (Kinderferientag 2014)
Konfi_Tag_1418klein
Foto: Christina Schnatz (Konfi-Tag 2014)

Ansprechpartner für alle Gruppen ist auch

Christina Schnatz
Christina Schnatz
Tel.: 05373 331 555
Mobil: 05302 4257

Minigottesdienst

„Hat Gott eine Mama?“-

fragt mich ein fast dreijähriger Junge nach einer Probe für den Minigottesdienst am Heiligabend. Dieser Junge besucht schon länger die Minigottesdienste und hat, wie viele andere Kleinkinder auch, so seine Fragen. Kinder möchten die Welt verstehen und erkunden. Sie haben eine natürliche Neugierde, die sie fragen lässt.

In den Minigottesdiensten für 0-3-jährige erleben Kinder und Eltern, dass sie willkommen sind in ihrer Kirchengemeinde. Die Kleinkinder erleben den Raum ihrer Kirche, erleben Gottesdienste mit ganzheitlichen Elementen. Es wird versucht alle Sinne anzusprechen, so z. B. Beten mit Händen, Füßen, Worten und dem ganzen Körper. Kinder können so von klein auf ihre Kirche lieb gewinnen, gerne dort sein, biblische Geschichten hören, erleben und etwas vom Glauben an einen lebendigen Gott zu spüren bekommen.

In den Minigottesdiensten werden auch wir Erwachsenen herausgefordert. Wir lernen von den Kindern her zu denken und so wird eine Frage der Kinder, wie z. B. die Frage: “Hat Gott eine Mama?“ auch für uns eine Gottesfrage, die uns wieder neu nachdenken lässt und uns zum gemeinsamen Suchen nach Antworten herausfordert.

Christina Schnatz